H&R Medizintechnik GmbH & Co. KG

Endorse Company
H&R Spezialfedern erobert den Medizin-Sektor Als Hersteller von technischen Federn und sportlichen Fahrwerkskomponenten genießt H&R Spezialfedern seit mehr als 35 Jahren weltweit höchstes Ansehen. Modernste Fertigungsmethoden, innovative Entwicklungen und eine zu 100 Prozent in Deutschland basierende Fertigung sorgen für kompromisslose Qualität. Sportwagenhersteller wie Porsche, AMG Mercedes oder die M GmbH von BMW vertrauen seit langem auf das Know-how des Lennestädter Unternehmens. Mit der Gründung des Tochterunternehmens H&R Medizintechnik GmbH & Co. KG betritt das Sauerländer Familienunternehmen jetzt neues Terrain. In jahrelanger Entwicklung wurde zusammen mit dem bekannten Unfallchirurgen und Knochenspezialisten Prof. Dr. Labitzke eine neuartige Knochenfeder zur Stabilisierung von Knochenbrüchen entwickelt, die diverse Vorteile gegenüber den bisher verwendeten Verriegelungsnägeln und Platten aufweist. Prof. Dr. Labitzke’s Vision war eine Feder herzustellen, die nicht federt. Sozusagen die Perversion einer Feder. Sie sollte nahezu steif sein. Vielmehr soll die BoneHelix Mikrobewegungen erzeugen, welche bekanntermaßen die Frakturheilung fördern und die Ausbildung einer kräftigen Callusformation induzieren. Prof. Dr. Labitzke brachte einen Korkenzieher mit und sagte, so ähnlich stelle er sich seine Knochenfeder vor. Nur nicht so steif, sondern in ganz geringen Grenzen biegbar. Wenn man diese begrenzt steife Feder in einen gebrochenen langen Röhrenknochen, wie zum Beispiel den Oberarm- oder Unterschenkelknochen eindreht, muss dessen Markhöhle nicht zerstört werden und der Heilungsverlauf könnte beschleunigt werden. Der seit Jahrzehnten gebräuchliche steife Marknagel hat den Nachteil, dass er mit einem schweren Hammer eingeschlagen und gleichermaßen später wieder entfernt werden muss. Hier besteht die Gefahr des Spleißens. Bei anderen Nageltypen muss sogar das Knochenmark vorher ausgebohrt werden, um Platz für den Nagel zu schaffen. Diese Zerstörungen im Knochenmark addieren sich zu den Schäden des Bruchs. Entsprechend länger dauert die Heilung, die in Einzelfällen sogar ganz ausbleiben kann. Das kann der Fall sein, wenn gebrochene lange Röhrenknochen wie etwa Oberarm oder Unterschenkel fixiert werden müssen. Die BoneHelix ist ein limitiert flexibler Markraumstabilisator, der wie ein Korkenzieher eingeschraubt wird. Auch die Entfernung der BoneHelix ist wesentlich einfacher und reduziert somit die Rekonvaleszenzzeit des Patienten. Das BoneHelix-System ist bereits bei über 100 Patienten erfolgreich eingesetzt worden. Die genannten Vorteile wurden in einer klinischen Studie mit anschließender Dissertation zusammengefasst. Das BoneHelix- System ist bereits in über 30 Ländern patentiert. Im Januar 2014 wurde bei H&R im Stammwerk Lennestadt ein spezieller Reinraum eingerichtet, in dem die Implantate unter größter Sorgfalt hergestellt werden. Das H&R Qualitätsmanagementsystem wurde gemäß dem Medizinproduktegesetz erweitert und im März 2014 nach DIN EN ISO 13485:2012 zertifiziert. Der Geltungsbereich umfasst sowohl die Entwicklung, die Fertigung, den Vertrieb sowie den Handel mit chirurgischen Medizinprodukten und Implantaten. In der zweiten Jahreshälfte 2014 startet die Markteinführung des BoneHelix – Systems . Selbstverständlich liefert H&R Medizintechnik auch die notwendigen Instrumente und die entsprechenden Sterilisationssiebe, die zur Operation benötigt werden.

Products